Etwas stimmt nicht mit unserer Evolutionstheorie...

100 Tsd. aufrufe26

    Forscher haben auf drei verschiedenen Kontinenten eine spektakuläre Entdeckung gemacht! Müssen wir unsere Evolutionstheorie nach Charles #Darwin neu überdenken? Mehr dazu erfahrt ihr im Video. Viel Spaß beim Anschauen! Wenn ihr Meinungen und Gedanken zu dem Thema habt, könnt ihr gerne unten kommentieren oder das Video mit euren Freunden teilen.
    Quellen:
    - www.scinexx.de/news/biowissen/lebendes-fossil-torpediert-theorien/
    - www.scinexx.de/news/biowissen/theorie-von-darwins-faltern-bestaetigt/
    - www.focus.de/wissen/experten/ludwig/einfach-nicht-umzubringen-kakerlaken-ueberleben-neun-tage-ohne-kopf_id_3620181.html
    - www.welt.de/print/die_welt/wissen/article144471478/Warum-gibt-es-Muecken.html
    #NeugierZone bietet wöchentlich spannende Videos über die faszinierende Welt der Wissenschaft und Forschung sowie über das Universum und unsere #Evolution . Abonniert gerne den Kanal, um keines meiner Videos zu verpassen. Ich würde mich freuen :). Danke an jeden Einzelnen von euch!
    Meine Links:
    Homepage: www.neugierzone.de
    Patreon: www.patreon.com/neugierzone
    Kanalmitglied werden: defasts.infojoin
    Merchandise-Shop bei Teespring: www.teespring.com/stores/neugierzone
    NeugierZone Online-Shop: neugierzone.ecwid.com
    Facebook: neugierzone
    Instagram: neugierzone
    Twitter: neugierzone
    Mein Equipment:
    Mein Mikrofon: Rode NT-USB ( amzn.to/2MMLtqk )*
    Meine Audiorecording-Software: Cubase Elements 10 ( amzn.to/2AbV2fW )*
    Meine Videobearbeitungs-Software: MAGIX Video Deluxe Premium ( amzn.to/30rEVW7 )*
    *Wenn du über diese Amazon Affiliate Links bestellst, kannst du meinen Kanal unterstützen. Für dich entstehen dadurch keine Mehrkosten und kein Zusatzaufwand. Die Links führen direkt zur Amazon-Produktseite. Vielen Dank an jeden von euch!

    Am Vor Monat

    KOMMENTARE

    1. Daniel

      Wenn die Umwelt (Umgebungsbedingungen/Lebensbedingungen) gleich bleibt und die bestehende Lebensform schon maximal angepasst ist wird sich wohl kaum eine Mutante besser durchsetzen.

    2. Luis Buchfink

      Der Begriff "Mutation" kommt in Darwins "Entstehung der Arten" gar nicht vor. Die Genetik steckte zu seiner Zeit noch in den Kinderschuhen.

    3. totalprivat

      die erde ist flach

    4. Johann Lang

      In unserer heutigen Medizin sind Mutationen ausnahmslos etwas negatives und in unserer "Entstehung" soll es Maßgeblich verantwortlich für Leben gewesen sein...

    5. Ghl Scitel

      Clickbait schmarrn!

    6. Stibiumowl

      Mir werden das langsam zu viele Ausnahmen. Vieleicht heben die Bakterien keinen Bock zu gehorchen was Darwin ihnen vorschreibt? ;-D

    7. Erol Aygün

      Die Evo Theorie wurde nie belegt und wird trotzdem gelehrt. Es ist die größte Lüge der Menschheitsgeschichte

    8. Uwe Gebert

      Ausnahmen bestätigen die Regel

    9. hak1 Tekk

      Ich schreibe gerade an einer Gegenthese zur Evolutionstheorie. Wer neugierig ist soll sich bei mir melden!

    10. Kaweka Kaweka

      ja Viren haben eben Zeit, sie haben es nicht eilig, alles was hier auf der Erde Existiert ist nur durch Anpassung und Spezialisierung entstanden... auch wir sind angepasste Lebewesen. Wir haben es verdrängt oder Vergessen.

    11. Shadow Mystery

      Ich denke nicht das die Existenz eines solchen Bakterienstammes der gängigen Evolutionstheorie widerspricht, ganz im Gegenteil. Dazu muss man aber wissen das in der Erdkruste selber eine Menge radioaktiver Isotope existieren. Strahlung jeglicher Art beschädigt die DNA durch Zerstörung der chemischen Bindung in komplexen Molekülen wodurch Fehler in der DNA entstehen die repariert werden müssen. Außerdem entstehen desweiteren hoch reaktive freie Radikale die ihrerseits chemische Bindungen zerstören können. Für mich ist es deshalb vorstellbar, das die Strahlung der natürlich vorkommenden Isotope der Erdkruste (vor allem Uran Isotope und deren Zerfallsprodukte können sehr langlebig sein) einen Selektionsdruck verursacht haben, dem nur diejenigen Bakterien widerstehen konnten, die entsprechende Reparatur- und Kopiermechanismen ausgebildet haben. Da radioaktive Isotope oft sehr langlebig sind (Tausende bis Millionen Jahre) vollzieht sich der Prozess einfach über einen sehr langen Zeitraum im Gegensatz zu sehr viel schnelleren Umwelteinflüssen wodurch das Genom dieses Bakterienstammes sich einfach wesentlich langsamer verändert hat. Und bitte verzeiht mir den Ausdruck, aber wenn diese Bakterien ewig brauchen für eine Teilung (bei normalen, vor allem pathogenen Bakterien sind es um die 40 Minuten) dann ist natürlich klar warum es im Gegensatz zu Ratten oder anderen Lebewesen zu mehr Mutationen kommt. Im Gegensatz zu geschlechtlicher Fortpflanzung entspricht die asexuelle Vermehrung eher einer Selbstklonierung die keine wesentliche Veränderungen in der DNA bewirkt, vom Austausch von Genabschnitten über Plasmide abgesehen. Bei geschlechtlicher Fortpflanzung kommt es ja regelmäßig zur Rekombination von Genen, da jedes Elternteil ja nur die Hälfte seines Chromosomensatzes ein bringt. Und z.B. Ratten, Kaninchen, Katzen etc. nun ja ... die vögeln wie die Weltmeister und bringen entsprechend viele genetisch verschiedene Nachkommen hervor XD

    12. Laila Fischer

      naja, mutationen sind dann erfolgreich, wenn sie markante vorteile ergeben. wenn jedoch das bestehende system optimal ist, warum sollte es sich verändern? (v.a in einer stabilen lebensumgebung) es gibt noch andere lebensformen, die sich seit jahrmillionen kaum verändert haben. eine lebensform muss nicht zwingend mutieren, wenn es nichts bringt.😉

    13. Michael Ammann

      Darwin war so viel ich weiss ein Freimaurer. Zu seiner Zeit bildete sich das Volk je länger je besser aus, doch die Freimaurerei wollte das Volk ungebildet halten, so könnte es doch sein, dass die Theorie, der Mensch stamme vom Affen ab oder habe einen gemeinsamen Vorfahren nur darum erfunden wurde, um den Menschen klarzumachen, dass er nur etwas besseres sei als ein Affe. Heute weiss man anhand der DNA, dass der Mensch nie und nimmer vom Affen oder einem gemeinsamen Vorfahren abstammen kann, da die STRUKTUREN der DNA völlig unterschiedlich sind. Darwin war ja auch ein Theologe und kein Biologe.

    14. Klaus Schmied

      Darwin war satanist, und er war ein inzestler, er war verheiratet mit einer cousine ersten grades, viele seiner kinder starben

    15. Toni Egger

      Die Natur experimentiert ständig. Egal ob es um Veränderung geht, die im Moment noch gar nicht Sinn macht. Oder um Konstanz, die vielleicht Sinn machen könnte. Es wird einfach ständig probiert... verändern.... gleich bleiben.... die Natur kann probieren und abwarten.

    16. Bakeneko

      Es gibt einen Unterschied zwischen "unmöglich" und "extrem unwahrscheinlich". Die extreme unwahrscheinliche Existenz dieses Bakteriums ist per se kein Beweis / Gegenbeweis. Erstmal ist es vor allem eines: unwahrscheinlich. Aber wie schon festgehalten: nicht unmöglich. Sie sind dementsprechend weder ein Gegenbeweis, noch sind sie eine Ausnahme. Sie stehen nicht im Widerspruch zur gängigen Theorie.

    17. Fynn Petersen

      7:48 ist das dann nicht eigentlich auch eine Gen-Mutation, wenn dieses Bakterium gegen Mutationen immun ist??🤔

    18. Knut Ritter

      Schönes Video, der Titel klingt für meinen Geschmack jedoch sehr reißerisch! Bei diesen Bakterien handelt es sich um sog. lebende Fossilien! Diese Organismen können über Millionen Jahre unverändert bleiben, weil sich ihre Umwelt/Lebensraum kaum oder gar nicht ändert. Solche Beispiele gibt es auch in groß, der Quastenflosser ist ebenso ein lebendes Fossil!

    19. Scylla Der Fels

      Der Quastenflosser hat sich in Jahrmillionen auch kaum verändert. Eventuelle Genmutationen bringen bei einer sich nicht verändernden Umwelt keine Vorteile und setzen sich daher nicht durch.

    20. der0hund

      Hallo! Es wäre interessant, welches Strahlungsniveau in der Tiefe dort herrscht. Einer der Mutationsmechanismen ist ja die kosmische Strahlung, die dort unten sicher keine Rolle spielt. Wenn's keine irdische Radioaktivität gibt, sollte die Mutationsrate verlangsamt sein. Frage ist wie viel und kann das zu dem erstaunlichen Befund beitragen. Vielleicht hat da Jemand eine Idee... Gruße aus Wien!

    21. Ökologie für Fortgeschrittene und naturnahes Leben

      Die Tatsache, dass es in Bezug auf die Evolution noch Überraschungen gibt, finde ich nun nicht so überraschend. Dass wir in der viereinhalb Milliarden Jahre alten Geschichte des Lebens vieles noch nicht wissen und verstehen, ist doch selbstverständlich. Da müssen wir jetzt nicht die Evolution, wie wir sie bislang kannten, in Frage stellen, allenfalls ergänzen.

    22. tino toni

      Die komplette Evolutionstheorie widerlegt sich selber.

    23. Feldartillerie

      Ich denke nicht das der Chitinpanzer dazu beiträgt das die schabe gegen Strahlung mehr widerstand hat...Dann sollten wir alle umsteigen von blei auf Chitin. Wird wohl ehr das einfache Genom sein und gegen Hitze / Druck / Wenig Sauerstoff hilft der Panzer wohl ehr. Nur gegen Nikotin sind sie nicht gewappnet..da sterben sie sehr schnell...sollte man sich als Raucher Gedanken machen wenn Schaben die eine Atombombe überleben an ein paar Zigaretten sterben

    24. Zoki_B and My Dog's

      Ich frage mich nur, wie die Evolution den Bombardier Käfer erklärt? Hätte sich nicht der Käfer durch natürliche Selektion irgendwann in der Prototyp-Fase selbst in die Luft gesprengt? 😂😂LoL 😂 😂

    25. WvS

      Wenn man von der Evolutionstheorie nur das versteht was aus den Worten herauszulesen ist, aber nicht wirklich versteht, was die Aussage *bedeutet*, dann kommt man zu solcher Titelzeile wie hier. Es wird ein Widerspruch konstruiert der überhaupt nicht vorhanden ist - eine Geschwindigkeitsdifferenz der evolutionären Anpassung ist doch gerade unter dem Gesichtspunkt der Normalverteilung(-skurve) zu erwarten. So kann der Autor hier unwissende Laien übertölpeln und sich in deren Lob & Komplimenten sonnen ....

    26. Rita Moses

      Darwin's EVOLUTIONSTHEORIE wurde doch schon längst WIDERLEGT....

    27. Simon Jäkle

      "Genes are grossely overrated" said Rupert Sheldrake about 2013 . Evolution etymology: from Latin evolutio(n- ) ‘unrolling’, from the verb evolvere (see evolve). Ich vermute oder mutmasse, dass das "erkennen von genetischem Material" schwieriger sein wird, denn "man davon Wind bekommt", viele aufgespürte RNA (RNS) Sequenzen, die eher Abfall sein dürften, werden in "ent-ruhig-ten" Prozessen zugeordnet. Der Kreislauf fordert/fördert Resultate, Opfer wohl weniger. Ferner gibt es die Vegetative Vermehrung, wo Weibchen "unter sich" quasi-identische Klone hervorbringen, und "die Lage" somit "im Westen nichts Neues" bleibt, wenn dem Frieden getraut wird. Braucht der Mensch ein Problem? Ablenken kann er sich ja erspriesslicher. Er "war ja überfordert" mit den anderen Homo-arten.. Hast du den gleichen Mond wie ich?

    28. Münzjäger

      Die Evolutionstheorie ist von Satan persöhnlich erfunden, um uns von Gott und der Wahrheit abzulenken.

    29. DerTaipan

      Danke für das Video. Es hat mir gut gefallen.

    30. Horst Kaltenhauser

      Ich sehe es wie BenCake 28 ;-)

    31. Ca. Wess

      Die Wahrheit ist, dass wir Menschen durch Außerirdische genetisch verändert wurden um bessere Arbeitssklaven zu werden. Mein Kumpel den ich öfters mit dem Moped im Dorf treffe, hat einen Kumpel in Washington, der hat gewisse Unterlagen, brisante Unterlagen. Diese hat er meinen Kumpel geschickt. Auch ich wurde schon von Ausserirdische Missbraucht!! (SEXUELL)!!

    32. Angela Hottel

      👍Vielen lieben Dank

    33. Werner Gurr

      5:25 "Diese Art hat sich seit 150 Millionen Jahren nicht verändert." Wie und woher weiss man das? Es gibt keine 150 Millionen Jahre alte Bakterien dieses Stammes (oder irgendweines anderen Tier oder Pflanzenstammes) deren DNA man sequenzieren und mit der eines heutigen Lebewesens vergleichen könnte. Oder haben die Forscher ein Dokument entdeckt, in welchem die DNA Sequenz des 150 Millionen Jahre alten Bakteriums aufgelistst ist? Ach ja, ich hab vergessen. Wer Dinos klonieren kann, der wird wohl auch die DNA Sequenz eines läppischen 150 Mio Jahre alten Bakteriums entschlüsseln können. Ferner- dass die Genome einer über die gesamte Welt verbeiteteten Tier oder Pflanzenart nahezu identisch sind, ist nun wirklich keine Überraschung. Der Teufel steckt im Detail und das Detail ist hier das Wort "nahezu". Was heisst das? Zu 85%? Soviel Identität findet man durchschnittlich, wenn man die kodierenden Regionen des Mausgenoms mit denjenigen des Menschengenoms vergleicht. 99.5 % ist etwas höhrer aber sicher nichts worüber man schockiert sein müsste. Vor allem, wenn man diese Übereinstimmung innerhalb ein und desselben Bakterienstammes findet. Eine Genregion als "sich besonders stark entwickelnd" zu bezeichnen gilt nur so lange bis man eine Ausnahme findet und ich bin sicher es werden sich noch zahlreiche andere Prokayonten finden bei denen Crisper sich gemächlich entwickelt. Jaja und Sporen bilden diese Dinger nicht, jedenfalls solange nicht, bis man die Sporen (od. sonstige Dauerformen findet). 8:15 Dieser Text ist eine akkurate Schlussfolgerung. Er impliziert aber nicht, dass etwas mit unserer Evolutionstheorie nicht stimmt. Es ist lediglich so, dass unser Verständnis der Evolutionstheorie noch becheiden ist.

    34. Lynn Melusine

      Statistisch gesehen wird aus einem Schrotthaufen bei Windböen irgendwann ein Flugzeug......Hahahah !

    35. Elias Kstnr

      Bakterien sind OP

    36. Torsten Bittner

      Eine spannende wissenschaftliche Arbeit die du hier vorstellst. Auch wenn der Titel des Videos etwas reißerisch erscheint. Eine kurze Anmerkung zu deinen ersten Beispielen, der Stechmücken und Schaben. Du bezeichnest sie jeweils als Art, was allerdings ein Trugschluss ist. Denn allein die Stechmücken im engeren Sinn sind über 3500 Arten. Bei den Schaben sind es wohl mehr als 5000 Arten. Daher dürften wohl zu den Zeiten der Dinosaurier die allermeisten Steckmücken und andere blutsaugende Zweiflügler ganz andere Arten gewesen sein.

    37. Sebastian Mattke

      Hallo, danke für das Video. Mich überrascht die Bakterie nicht. In der Evolution, meiner Meinung nach, ist der am besten angepassten Organismus derjenige ist, der mit wenig Aufwand überlebt. Dieses Bakterium ist, so verstehe ich das, an einem Ort, wo es wenig biologische oder chemische Einflüsse gibt, wo man eher auf die Umwelt auspassen muss. Also die Evolutionstheorie sollte gegebenenfalls mal überlegt und genauer durchläuchtet werden, aber ganz Falsch finde ich dies nicht. Das ist meine Meinung. Gerne kann man da diskutieren......

    38. achimhausg

      Endlich! Wurde auch Zeit und Turbo ist die Epigenetk ;) Epi-King ist der Oktopus!

    39. Rainer Lippert

      Sehr interessant! Aus meiner Sicht widerspricht das weder der Evolutionstheorie, noch stellt es eine Ausnahme dar. Asl Ausnahme erscheint es nur, weil so etwas bisher offensichtlich noch nicht entdeckt wurde, doch es ist keine Ausnahme von der Mutation, denke ich. Mutation besagt doch, dass viele unterschiedliche Abweichungen von Lebensformen entstehen und eine mit einer sehr stabilen DNA gehört ganz normal dazu. Was mich interessiert ist die These, dass die Kodierung in der DNA bzw. DNS nicht durch Mutation entstanden sein kann. Vielleicht könnt ihr dazu etwas herausfinden?

    40. Georg Kogua

      Der Fehler liegt in der Annahme von Jahrmillionen ! Und es wurde das morphologische Feld der Informationen , nicht als Quelle von Erbinformationen beachtet !

    41. Reverend Baker

      Widerspricht der Lehre von der Evolution nicht. Abgesehen davon nennt man es zwar noch "Evolutionstheorie", indes handelt es sich dabei um eine mittlerweile bewiesene Tatsache.

    42. Rudi Ratlos

      sollte weiter erforscht werden ... die Schutzmechanismen bei der Replikation erscheinen interessant.

    43. Gnubbel Wutzz

      Der Ansatz dicker/dünner Rüssel / Panzer und diecSchlussfolgerungen sind schon falsch. Warum sollte ein Bakterium mit langsamem Stoffwechsel ohne Evolutionsdruck mutieren? Diese "unterschiedlichen" Regionen lagen vor Jahrmillionen viel näher beieinander. Es gibt viele "Arten", die sich über Jahrmillionen kaum veränderten. Wir lernen täglich dazu, wenn wir etwas "Neues" entdecken. Ich habe nix dagegen, wenn wir hinsichtlich der "Evolution" und deren Rahmenbedingungen dazu lernen.

    44. Chris

      Spannendes Thema - blöder Videotitel.

    45. Tenshi Draconis

      Die Natur experimentiert immer... außerdem scheinen die angeführten Bakterien in einer stabilen Umgebung zu leben, sind daran optimal angepasst und es herrscht dort kein Mutations- und Evolutionsdruck... Schade, dass NeugierZone auch immer mehr auf Clickbait setzt...

    46. Sebast ian

      Ich glaube , das Bakterium ist bei weitem nicht so alt wie gedacht, pangäa hat sich erst vor wenigen tausend Jahren getrennt. Dafür gibt es haufenweise stichhaltige Argumente.

      1. Dirk Höppner

        @Raptorrise Stimmt, das ist verdammt traurig. Religiöser Fanatismus (auch bei Christen) und der wahnhafte Glaube an Verschwörungstheorien greifen immer mehr um sich. Solche Leute kann man nicht von der Realität überzeugen, allenfalls bekämpfen und mit ihrer eigenen verbohrten Dummheit schlagen...

      2. Raptorrise

        @Dirk Höppner Ich bin Geologe und immer völlig verdutzt, wenn ich Menschen sowas sagen höre. Ich möchte einfach nur den Gedankengang irgendwie nachvollziehen können, warum manche Menschen sowas glauben, obwohl alles in der Natur, in der Wissenschaft und sogar in unserem Alltag dagegen spricht. Gehen sie so blind durchs Leben? Oder brauchen sie einfach etwas "spezielles" an das sie glauben können, weil es so gut wie sonst niemand tut. Damit sie sich als jemand "Besonderes" präsentieren können, der die mega Verschwörung aufgedeckt, da sie sonst nichts "besonderes" im Leben erreichen? Eigentlich verdammt traurig, wenn man näher darüber nachdenkt. :/

      3. Dirk Höppner

        @Sebast ian Ach, die Orthographie Ihrer Muttersprache ist nur eine Spitzfindigkeit? Das ist ja interessant. Ihr Vorwurf angeblich fehlender Argumente ist nichts weiter als albernes Geblubber, denn nachvollziehbare und überprüfbare Beweiss gibt es mehr als genug. Allerdings bin ich nicht der Erklärbär für unbelehrbare Leugner der Realität wie Sie.

      4. Dirk Höppner

        @Raptorrise Sie erwarten vergeblich eine Antwort mit nachvollziehbaren Argumenten. Da könnten Sie auch einen Flachheini nach Beweisen für die flache Erde fragen...

      5. Raptorrise

        Können Sie mir ein Argument liefern, warum Pangäa erst vor wenigen tausend Jahren aufgebrochen ist? Zweifeln Sie die Zeitangaben an oder die Plattentektonik als solche?

    47. saldo 38

      Die Umweltbedingungen in 2,8 km Tiefe werden sich wahrscheinlich wenig geändert haben : od. darstellen wie genau die Bedingungen in der Tiefe sind o. wie sie sich über Mrd. Jahre geändert haben könnten, für mich ist das keine grundlegende Änderung der bisherigen Sicht....

    48. Wanderer Sterl

      Dann sollte die Masse endlich begreifen,was Corona ist!Deshalb ist CO2 ein wichtiges Gas welches die Natur brauch.Das betrifft auch die Sonnenstrahlen,die gedämpft werden.Die letzten 30 Jahre haben durch das Stilllegung der chemischen Industrie die Natur ruiniert.Das wird aber heute im Interesse der machthunrigen umgeschrieben.Davon sagt Berbock nichts!.All das wurde uns in der Schule angesprochen.

      1. Dirk Höppner

        @Wanderer Sterl Offensichtlich wurde das Thema Orthografie in Ihrer Schule nicht angesprochen. "...durch das Stilllegung der chemischen Industrie die Natur ruiniert."? Ich fürchte, in Ihrer Schule wurde wohl noch weit mehr nicht angesprochen...

    49. mkmm60

      Naja, never change a wining team.

    50. Der Burner

      Alles hängt zusammen, die Information zur Entwicklung werden alle über ein unsichtbares Netzsystem (wie auch immmer) bekommen und sich nach diesen Informationen entwickeln !? :) ... das sagt mein Bauch dazu!

    51. Mex Mrugs

      Bisschen Clickbait :I

    52. Noah ́s Ark

      Interessantes video und ein guter Anfang in die richtige Richtung. ^^ Aber ist euch aufgefallen das bei 6:00 entweder Abstände falsch gemessen wurden oder die Abstände richtig sind und das mal wieder ein Beweis für die flache Erde ist(geozentrisch)? Oder wie erklärt sich das euch dass die längste Seite das Dreiecks Amerika- Asien nur halb so lang ist wie die Strecke von Amerika- Afrika? Evolutionstheorie ist falsch. Quastenflosser und Archeopterix sind keine übergangsarten sondern eigene Spezies, ersteres lebt heute noch und hat sich nicht verändert und wir stammen nicht von den gleichen Vorfahren wie Affen ab. Ja ich weiß keiner will es glauben aber die Erde ist wirklich flach und von Gott geschaffen und er erschafft jeden Tag jemand neues und schenkt uns unser Leben. Willkommen im Paradies! Hab dazu auch ein paar Video auf meinem Kanal wenn wer interesse hat. Liebe Grüße

      1. Noah ́s Ark

        Erstaunlich was die Menschen sich nicht alles einfallen lassen nur um nicht an Gott zu glauben...^^

    53. Thomas Seiler

      Das unterstützt die zahlreichen Beobachtungen, die zeigen, dass es keine Evolution gab und dass die Jahrmillionen-Chronologie unplausibel ist: defasts.info/title/video/c85tsa2tmIKcxp4.html

    54. thomas friedrich

      👍🏻

    55. michel lindner

      Super...alles was auf Theorie endet ist sowieso nur warmer Gehirnschmalz.

    56. Rega GH

      So etwas wie eine darwinsche Evolution ist in der Natur nicht realisiert. Es war eine nette Idee aber es funktioniert einfach nicht. Der einzige Grund warum diese Theorie weiterhin mit unverminderter Verbissenheit weiterverfolgt wird, ist dass es keine befriedigende alternative Erklärung gibt, jedenfalls keine im Rahmen unseres Weltbildes. Was möglich und auch überall beobachtbar ist, dass alle Lebewesen eine enorme Wandlungsfähigkeit haben aber eben innerhalb der Artgrenzen. So kann ein Fuchs mal weiß wie Schnee oder rot wie Wein sein, je nachdem in welcher Umwelt man ihn trifft, dabei bleibt aber die genetische Informationsbasis konstant. Alles andere gehört ins Reich der Märchen. Wir wissen es einfach nicht. Auch kann bei genauer Betrachtung kein einziger Fund die Evolutionslehre wirklich bestätigen. So können einem Hund genausowenig Flügel wachsen wie einem Menschen Federn oder Flossen.

      1. Timo Pinnau

        Wir wissen, wie die Erde entstand. 1 Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde 1. Mose/Genesis 1:1 Ich kann Ihnen zu diesem Thema das Video ,,Ist Gott eine Projektion des Gehirns; von Roger Liebi empfehlen. (defasts.info/title/video/j6aCl8uXfIO2ttk.html).

    57. mal sehn

      Wir werden eh alle seid Jahrzehnten von der "herrschenden Klasse" belogen.....aber diese Obrigkeitshörigkeit ist den Menschen in den Kopf geprügelt worden.....im normalen Alltag würde man denen, die einen ständig belügen, nie wieder vertrauen....

      1. Noah ́s Ark

        Gut erkannt!^^ liebe grüße

    58. Enoch 2021

      Haben diese Bakterien evtl. einfach keine Bedarf sich zu verändern, weil alles soweit passt ?!

    59. Gaby Schmid

      Interessant. Das „Gebiet“ der Genforschung erklärt einiges - aber nicht alles. Faszinierend, dass diese Bakterie „sich selbst treu“ immer noch existiert. Ein paar einzelne solcher Exemplare gibt es tatsächlich auch bei den Menschen (vermutlich wohl nur im übertragenen Sinne). Tolles Video 👍. Danke ❣️ Und liebe Grüsse: 🌱🧩🌱🧩🌱💚🌱🌎

    60. Ado Man

      Warum gibt es keine Übergangsformen, wo man genau sieht wie sich ein Lebewesen weiterentwickelt hat? Wenn es Affen und Menschen gibt, warum gibt es nicht eine Übergangsform?

    61. KAKOULIDIS GHARALAMPOS

      es gibt keine Evolution nur epigenetik. Dafür gibt es Beweise und keine Theorien.

    62. Silvio Geisler

      Aber was an diesem Fall kommt denn der Evolutionstheorie in die Queere? Dieses Bakterium lebt in einer immer gleichbleibenden Umgebung ohne natürliche Feinde. Und die Tatsache, dass sich das Genom üer diese lange Zeit nicht geändert hat, könnte sogar für die Evolution sprechen - Never touch a running system. Auch Haie haben seit Millionen von Jahren quasi kaum an der Evolution teilgenommen -> Keine natürlichen Feinde und gleichbleibende Lebensbedingungen.

    63. Erich Christen

      Könnte doch eine Schöpfung wie in der Bibel geschrieben stattgefunden zu haben

    64. CUBETechie

      0:51 ein gutes Beispiel sind Koalas sie gelten als die dümmsten Landsäugetiere. Wenn man ihnen eine Schale mit Blättern hinstellt würden sie verhungern weil sie die Blätter nicht als Nahrungsmittel erkennen würden.

    65. Religion-Nein-Danke

      Evolution ist Fakt,da können die Bibelfreaks noch so viele ihrer hohlen Argumente bringen !

    66. Gerhard Umlandt

      Das ist ein Denkfehler und KEIN Widerspruch zur Evolutionstheorie! Im Angelsächsischen kennt man z.B. den Spruch: "Never change a winning team!" Bakterien sind nicht dumm. Dieses Bakterium hat erkannt, dass es optimal funktioniert und daher das Mutieren abgeschaltet. Das Schubladendenken in der Wissenschaft ist deplaziert und ganz besonders in der Biologie! Denn die Natur lässt sich nicht in dümmliche Schubladen und Denkmodelle von dümmlichen, rigiden(!) "Wissenschaftlern einsperren!

    67. Perditus InIpso

      ouh man.... die evolutionstheorie ist doch längst widerlegt! stellt sich mir die frage, warum sollen wir daran glauben...

    68. Roland Sturm

      Das lässt Biotechniker aufhorschen. Wenn es gelänge zu erfahren wie das CDA macht um sein Erbgut zu reparieren oder zu schützen, wäre das interessant für die Entwicklung von Schutzanzügen im Weltraum, oder in Kernreaktoren. Klingt interessant.

    69. Je He

      die kilometerangaben in der grafik sind gegen den uhrzeigersinn verdreht😉 im übrigen, genau solche erkenntnisse sprechen doch für die eine oder andere theorie, welche behaupten, dass in unsere evolution künstlich eingegriffen wurde..

    70. Wie ein Phönix aus der Asche!!!

      Die Evolutionstheorie ist doch schon seit Jahrzehnten widerlegt... alle ersthaften Forschungen in diese Richtung haben ergeben das nix entsteht ohne DNA,RNA oder einen anderen Bauplan... außerdem ist die Evolutionstheorie keine wirkliche Theorie... da sie eigentlich nur behauptet das aus Zufall und Millionen von Jahren alles leben entstanden ist... Zufall und Zeit???? das ist allenfalls "ich hab keine Ahnung Theorie" ... aus der Ursuppe können nichtmal einfachste organische Verbindung entstehen. Das wurde schon mehrfach bewiesen...

    71. Jupp Schmitz

      Das schreit nach neuen Möglichkeiten in der Krebstherapie...

    72. Yeshua Engel

      Die Schöpfung gibt's seit 6000 Jahren. Der Herr hat sie erschaffen. All die Lügen sind von Satan, das niemand zu Gott findet. Von Anfang an hat er die Menschheit verführt und belogen. Genau wie jetzt, all dies mit Corona ist gelogen um die Menschen zu töten mit dem Chip in den Impfungen und hochdosierten gift. In Kürze beginnt die grosse truebsalzeit die letzten 7 Jahre auf Erden mit dem Malzeichen des Tieres 666 oder rfid Chip genannt. Kehrt jetzt um und tut Buße die Entrueckung naht. Der Herr ist die einzige Wahrheit und der einzige Weg. Die Offenbarung ist das letzte Buch der Bibel und auf you tube liebesbriefe von Jesus

    73. yvonne pinho

      Ich glaube lange nicht an evolution.da gibt es was anderes warum alles so ist und wo es uns hinführt

    74. Jan 565

      Warum sollte das jetzt die Evolutionstheorie beeinflussen? Wenn es für diese Mikroben, keinen Grund gibt sich zu verändern, warum sollten sie es tun? In der Natur passiert nichts ohne Grund.

    75. Michael Timm

      Mir gehen da mehrere Gedanken durch den Kopf. Zum einen, dieses Bakterium ist zwar nicht mutiert, aber eine Weiterentwicklung gab es dann halt auch nicht. Die Frage dahinter ist jetzt ob das Vor- oder Nachteil ist. Und dann eben halt die Entwicklung des Menschen. Wir sind zwar sehr anfällig für Mutationen, nicht sonderlich resistent gegen Strahlung, ich kenne inzwischen kaum jemanden der nicht irgendwie mal Krebs hatte oder sogar daran verstorben ist. Klingt ja erstmal schlecht. Nur, Mutation ist halt auch viel Versuch und Irrtum. Demnach wird es vielleicht irgendwann ein Krebsgeschwür geben, welches nicht tödlich ist, sondern halt einen Vorteil bringt und sich dann in zukünftigen Generationen weiter vererbt. Vielleicht passierte das ja auch schon in der Vergangenheit, was uns dann letztendlich zu dem gemacht hat, was wir sind. Eigentlich bin ich mir sogar ziemlich sicher, dass es so oder so ähnlich passierte. Ich bin jetzt nun wirklich kein Biologe oder ähnliches, aber was sollte dagegen sprechen? Auch wenn ich es jetzt etwas laienhaft ausgedrückt habe, aber wie gesagt, bin da jetzt nicht unbedingt fachkundig.

    76. STEPHAN MOTZEK

      Immer der gleiche Quatsch Darwin hat diesen Satz niemals geäußert.

    77. Ultima Thule

      Genetic Engineering....made by nature? Or influenced by ????? Darwin fits not all. Instering Vid. We humans are so interested in explaining everything that we hooked on to produce theories over theories. What if it is all made fit by us because we don t have real explainations? We seem to acknowledge more every day. Thats Evolution.

    78. Dany Thinnes

      Was ich viel spannender finde ist die Frage, wenn diese Bakterien so resistent gegen Mutationen sind, kann man denen ihr Geheimnis nicht entlocken und in die Krebsforschung einbauen?

    79. Loqman Kammreiter

      🤔 Wenn die Generation von einem bis zu 10 Jahren reicht, dann bedeutet das, daß genug Zeit für exakte Kopien bleibt und eben KEINE Flüchtigkeitsfehler auftreten. Die Abwesenheit von Licht scheint mir der allererste Stabilitätsfaktor dabei zu sein. Interessant wäre es, etwas mehr über die Zusammenhänge der Explorationsergebnisse zu erfahren (Lücken...), nämlich, ob dort noch andere Bakterien(arten) gefunden wurden, die sich nicht so unveränderlich replizieren 😮

    80. Mischa Käser

      Super Research und sper intressant xD

    81. christian

      defasts.info/title/video/adBubMmyio_VlNU.html

    82. christian

      es ist ja auch nur ne Theorie.Roger Spurr(mudfossil university)hat handfeste Beweise die jeder selbst prüfen kann.ich sag nur "the rocks were alive"

    83. Swiss_arborist_barmetbaumpfleg

      bei der hängebirke (Betula pendula) sind alte Stämme immer schwarz lediglich die jüngeren teile des Baumes sind weis. bei anderen Birken bleibt der Stamm bis ins hohe alter weis. (Papierbirke und Morbirke) deshalb ist das birkenbeispiel nicht das beste

    84. Jürgen Schlasse

      Seit Michael Behe das Buch " Darwins Black Box" geschrieben hat, wird die Evolutionstheorie von immer mehr Wissenschaftlern abgelehnt. In den Zellen der Lebewesen gibt es hochkomplizierte chemische "Maschinen" die nur funktionieren können, wenn alle einzelnen Teile sofort ohne eine lange Entwicklung vollständig vorhanden sind. Das konnte Darwin noch nicht wissen, da er das komplexe Innenleben der Zellen noch nicht kannte. Er selbst sagte, wenn irgendwann etwas entdeckt wird, was auf intelligent Design hindeutet, sei er der erste, der die Evolutionstheorie über Bord wirft. Ferner sieht ja der Genetische Code aus wie ein hoch komplexes Computerprogramm, so dass der Gedanke sehr naheliegend ist, dass ein Programmierer dahinter stehen muss.

    85. MiccaPhone

      Dummer clickbait. Kanal ist auf blacklist.

    86. Carsac Nurao

      Es wurde untenin den Kommentaren schon erwähnt, aber ich finde auch nicht, dass das der Evolutionstheorie wiederspricht. Wenn sich ein Bakterium nur ein mal in einem Jahr teilt, ist das schon verdammt langsam. Aber wenn es ein Chemolitho-autotrophes Lebewesen ist, ergibt das sehr viel sinn. Die Energieausbeute bei dieser Art von Stoffwechsel ist bei weitem nicht so hoch wie die verstoffwechselung von Zucker oder die Nutzung von Sonnenlicht - ABER sie ist kontinuierlicher! Es wurde auch schon unten erwähnt, dass diese Bakterien keinem Fraßdruck durch andere Organismen ausgesetzt waren und immmer ein konstantel milieu hatten, in dem sie gelebt haben. Genau das ist der Punkt - keine großartige Strahlung ist im Erdinneren zu erwarten - deshalb kaum Mutationen. Keine Konkurrenz, deshalb auch kein Druck sich zu verändern. Durch Grundwasserströme und Kontinentaldrift könnte sich dieses Bakterium über die ganze Welt verbreitet haben und das das genom noch so gleich ist überall liegt ja daran, dass es den Nährstoff den sie verwenden auf der ganzen Welt gibt - also warum verändern? Zudem: Eine veränderung würde ja vermutlich dafür sorgen, dass das Bakterium mehr oder weniger Energie benötigt zum überleben. Aber wenn es seinen Stoffwechsel nicht umstellen kann, hat es für diese Veränderung vielleicht nicht genügend Energie, um mit den neuen Eigenschaften zu überleben und geht ein. Ein super spannendes Feld! Aber der Titel ist irreführend. Es wäre schön gewesen, wenn man vielleicht die aussagen der Forscher genauer dargestellt hätte, warum das ein wiederspruch zu der Evolutionstheorie der Mikroben sein soll... Vielleicht gibt es ja wirklich gute argumente dafür.

    87. Kite Mg

      Diese Gene sollte man unbedingt näher erforschen! Kopierfehler vermeiden ist der Schlüssel zum ewigen Leben :D

    88. Peter Hank

      Wie heisst das lied aus deinem Intro?

      1. NeugierZone - Wissenschaft gewissenhaft

        Das Lied heißt "Final Words" von Sid Acharya.

    89. Na Lusan

      survival of the fittest ! also kann es vorkommen,das änderungen keine verbesserung ergeben können. wie hier. also eine weitere bestätigung, da hat der darwin nal wieder recht.....

    90. Prometheus

      Kein Gegenargument meiner bescheidenen Meinung nach, sondern wie im Zitat "Einige im Eiltempo [...] andere langsam". Ehrlich gesagt, dein Video ist gut, hat aber ein bisschen "Bild Schlagzeile"- Beigeschmack. Die von dir beschrieben Bakterien leben seit rund 25 mil. Jahren in einem relativ (oder gänzlich) isolierten Umfeld UND sie sind die einzig dort vorkommenden Organismen. Es herrscht also keinerlei selektiver Druck. Trotzdem gab es (und gibt es) eine minimale genetische Drift, durch rein zufällige Mutation und eben doch eine (sehr langsame) Evolution. - Bemerkenswert? Ja - Widerspricht der Evolutionstheorie nach Darwin? Klar nicht nur die kleinen Kerlchen widersprechen der... - Widerspricht der modernen synthetischen Evolutionstheorie nach aktueller Lehrmeinung, die um einiges mehr umfasst als nur die Evolutionstheorie nach Darwin und diese in vielerlei Hinsicht revidiert hat? Kein bisschen.

    91. Sloggy

      Hallo! Es hat NIE eine Evolution gegeben. Leider glauben viele Menschen immernoch diese unbewiesene Hypothese, nur weil sie an allen Schulen gelehrt wird. Das Leben ist so komplex und zeugt von Planung, Konstruktion, Kreativität und auch Liebe. Jeder Same ist ein Microchip. Nur ein allweiser Schöpfer kann dieses große Wunder Leben erschaffen haben. Sein Wort an die Menschheit, die Bibel, bringt es auf den Punkt: Gott schuf alles nach seiner Art. Und unser Schöpfer hat Großes mit der Menschheit vor. Lernen Sie Ihre Bibel wahrheitsgemäß kennen unter www.jw.org

      1. Polemos

        Evolution hat es nie gegeben? Wir können Evolution beobachten

    92. Krishna mishna

      Du redest zuviel von Ideen und Konzepten.

    93. Oliver Konrad Birzele

      Urgedächtnississo unantastbar.

    94. Erich

      Besagte Theorie , Wissenschaft die Wissen schaft sollte man meinen .

    95. KAYSTONE GmbH

      Es ist an sich schon bekannt, das Bakterien ihre Widerstandsfähigkeit mit ihrem Erbgut an andere Bakterien und sogar an verschiedene Bakterienarten weiter geben. Klassisches Beispiel ist hierbei die Antibiotika-Resistenz. Weil sich die Krankheitserreger sehr schnell vermehren, kann sich auch die Antibiotika-Resistenz rasant ausbreiten. Durch Veränderungen im Erbgut (Mutationen) können Bakterien jedoch auch auf natürliche Weise unempfindlich werden. So führen diese zufälligen Mutationen dazu, dass die Bakterien den Antibiotika keine Angriffspunkte liefern. Defakto führen in diesem Fall Mutationen dazu, dass Unempfindlich gegenüber Defekten im Erbgut werden.

    96. Patrick Ingenhaag

      Super interessant :) Abo gewonnen!

    97. eva Greub

      Diese Theorie von Darwin soll uns von unserem wahren Sein abhalten. Gesteuerte Geschichte.

      1. Polemos

        Ne. Die Evolutionstheorie soll Evolution erklären. Mehr nicht

    98. Thesy0431

      Möglicherweise hängt die niedrige Mutationsrate damit zusammen das diese Bakterien sehr stark isoliert waren und wenig mit ihrer Umwelt agieren mussten. Mutationen waren einfach unnötig. Wenn sie doch mal mutiert sind, dann ist daraus keine "Verbesserung" hervorgegangen, so das die Mutante schnell wieder von der Bildfläche verschwunden ist.... nur ein Gedanke. ;-)

    99. Uwe vom Tulpental

      Die Bakterien sind verlorengegangene Datenspeicher von Außerirdischen 🤫 Da ist die Karte zu ihrem Heimatplaneten hinterlegt. Deshalb auch die Redundanz auf allen Kontinenten! 🪐

      1. karlmall

        Däniken lässt grüßen.

      2. Leo Stahlecker

        nice Troll

    100. Business Häppchen

      Wahrscheinlich einfach die Evolution vergessen.