Tatort Tiermast: Nelson erlebt den Wahnsinn im ganz normalen Schweinestall

ZDF besseresser

67 Tsd. aufrufe16

    Nelson zeigt, wie Schweine gemästet werden. Er erlebt Tiere in der Haltungsform 1. Hättet ihr gewusst, was hinter diesem Hinweis steckt?
    ***
    Dieser Clip stammt aus der TV-Sendung "ZDFzeit: Nelson Müllers Schweinefleisch-Report - Lecker, preiswert, artgerecht?".
    Die ganze Sendung findet ihr hier: www.zdf.de/dokumentation/zdfzeit/zdfzeit-nelson-muellers-schweinefleisch-report-100.html
    Noch mehr spannende Dokus, ganze Folgen sowie weitere Informationen zu den ZDFzeit-Sendungen gibt es auf zeit.zdf.de und in der ZDF-Mediathek!
    b/esser challenge: defasts.info/sun/PLB7_f-JvetLMlmlkZUfmcgf53XtDQA2kQ
    Lebensmittel-Checks: defasts.info/sun/PLB7_f-JvetLNdh4vRncF8DzGd9Emr-40Y
    Tricks der Lebensmittelindustrie: defasts.info/sun/PLB7_f-JvetLNH1Vj37Wq79AwyQjyGbSFx
    Lege packt aus: defasts.info/sun/PLB7_f-JvetLPbatpg-eb6kxAusx-FUiNZ
    ***
    ÜBER NELSON:
    Nelson Müller ist Sternekoch und Besitzer zweier Restaurants im Ruhrgebiet ("Schote" und "Müllers auf der Rü"), nebenbei findet er aber auch immer wieder Zeit, um für informative und brandheiße Dokus rund ums Thema Lebensmittelindustrie vor die Kamera zu treten. In ZDFzeit-Sendungen wie "Nelson Müllers Lebensmittelreport", "Der große Einkaufs-Check mit Nelson Müller" und "No-Name oder Marke?" zeigt er, dass ihm Lebensmittel nicht erst in seiner Küche, sondern auch auf ihrem Weg dahin wichtig sind. Für den Verbraucher erforscht der TV-Koch Herkunft, Verarbeitung und Qualität von allerlei Supermarkt-Produkten und vergleicht Discounter und ihre Eigenmarken untereinander. Seine Philosophie: "Essen sollte vor allen Dingen eines: Dich glücklich machen."
    ***
    ZDFbesseresser ist eine Produktion der Story House Productions im Auftrag des ZDF.
    ***
    #Tierwohl #Tierleid #Fleisch
    ZDF besser esser | ZDF BesserEsser | ZDFbesser esser

    Am Vor 19 Tage

    KOMMENTARE

    1. ZDF besseresser

      Was haltet ihr von den Bedingungen in der Schweinemast? Falls ihr noch mehr zum Thema Schweinefleisch erfahren wollt, findet ihr "Nelson Müllers Schweinefleisch-Report" in der ZDF Mediathek ➡️ www.zdf.de/dokumentation/zdfzeit/zdfzeit-nelson-muellers-schweinefleisch-report-100.html

      1. Mopsi3D

        @Small Might Wenn du tierische Produkte ablehnts okay! Jeder sollte selbst entscheiden dürfen und es sich auch noch leisten können. Eine gute Lösung für alle wäre am besten(z.B höheres Tierwohl). Das die Menschheit sich nahezu nur pflanzlich ernährt wird nie passieren.

      2. Small Might

        @SMN Dieser Argumentation zufolge könnte man dann ja auch Menschen züchten für Experimente etc. Was ein Schwachsinn. Aber mit Tieren kann man ja alles machen, die haben keine Widerworte....

      3. Small Might

        @Mopsi3D Tierische Produkte müssen definitiv Luxus werden. Nur so lässt sich das Tierleid eindämmen.

      4. GLP Dubstep intro fan

        Ich finde, dass man nicht vegan werden sollte, wenn man sich gutes Fleisch aus verantwortungsvoller Quelle leisten kann.

      5. Ferd Blu

        Beste Problem Lösung mehr Geld verdienen dann gibt es gut marmoriertes Rumpsteak :) In der Schweiz ist Fleisch sehr teuer aber wir haben auch viel mehr von unserem Geld da kommt dann auch öfter mal tolles Fleisch auf dem Teller mit entsprechender Qualität. Da brauch man kein nackensteak für 1.99

    2. Rene Peter Schmitz

      Bei dem Preiskampf fällt es sogar schwer den verantwortlichen Personen die Schuld zu geben :( Hier kann und muss der Gesetzgeber was tun Förderungen für kleine Betriebe, für min. Haltungsform 2, usw.

    3. Rene Peter Schmitz

      7:07 was ist das im ersten Stall links?

    4. Kessina1989

      Meine Großeltern haben einmal die Woche selbst geschlachtet und da wurde alles vom Tier verwertet...

    5. Schweine Timmel

      Wenn die schweinebauern nur nen bruchteil der GEZ gebühren bekommen würden hätten unsere restlichen 8.000 deutschen Sauenhaltenden betriebe nach 3 jahren schon genug geld um alle höfe auf haltungsstufe 3-4 umzubauen😂 Würde sogar nur 1€ pro kg fleisch kosten aber nee ist ja attraktiver für die supermärkte und schlachtbetriebe die ferkel aus dänemark zu importieren und hier dann als deutsches qualitätsprodukt zu verkaufen🙄

    6. Devin Messi

      Wer kommt auch von biologie

    7. Henning Renzing

      Den Schweinen geht es im Vergleich zu anderen Ländern sehr gut

    8. Lassulus Snow

      Wüsste gerne wo her man Fleisch artgerechte Haltung bekommt. Und wie es mit dem Fleisch an der theke aussieht ?

    9. Amazing Huppifluppi

      Ich hab scho mit 4 mit mei Vadder im Wald Biofleisch vom Meddsger gekauft

    10. Alkin Gülsen

      Digga, warum isst man überhaupt Schwein???

    11. itslara _mary

      Der ganze stall hat ja ganz gute Standards im Verhältnis zu den Meisten. Das ist ja das traurige daran.

    12. haudrpaarandgosch Irebukeyt

      @ Nelson : Go Vegan und mach ne vegane Kochshow. "Nutztiere" leiden auch wenn sie gut gehalten wurden,spätestens wenn Ihnen beim Schlachthof die Kehle durchgeschnitten wird. Da kommen soziale/schmerzempfindende Lebewesen mit einem zentralen Nervensystem aus artgerechter Haltung und Massentierhaltung gemeinsam zum MÖRDER! Kein Mensch braucht Tierprodukte,vegan schmeckt sowieso viel besser,wenn man kochen kann!

    13. Sascha Lustig

      Danke für das aufschlussreiche Video! Wird direkt geteilt.

    14. Doddi Sijuwa

      Im Supermarkt hat man meist nur die Auswahl zwischen Haltungsform 1 und Bio. Da ist klar warum viele auf das billigere gehen wenn es keine mittelpreisige Alternative gibt

    15. Mohammed

      Wer hat auch Homeschooling und muss das Video anschauen?

    16. Felizei

      10:58 "Solange Fleisch noch so billig ist, geht es den Tieren schlechter als es sich viele Verbraucher wünschen." - Ja, wenn es doch bloß eine Möglichkeit gäbe, etwas dagegen zu tun... "Das hat auch mit unserem Einkaufsverhalten zu tun." - Korrektur: Das hat fast ausschließlich mit unserem Einkaufsverhalten zu tun. Wenn Menschen sich einreden lassen, dass sie täglich das billigstmögliche Fleisch kaufen müssen, statt seltener und dafür hochwertigeres Fleisch, was in vielerlei Hinsicht besser wäre, stünden wir nicht vor diesem Problem. "Denn billiges Fleisch ist nur selten auch gutes Fleisch von glücklichen Tieren." - Korrektur: Billiges Fleisch (und insbesondere billige Fleischprodukte) ist nie gutes Fleisch, sondern wird gestreckt oder mit Wasser aufgespritzt, um den Preis drücken zu können. Und von glücklichen Tieren kommt billiges Fleisch niemals, weil mehr Tierwohl zwangsläufig mehr Geld kostet - zu solchen Preisen schlicht und ergreifend nicht möglich. 11:19 Das Kernproblem in a nutshell. 98% Stallhaltung ist enorm viel, da sind "Bio" und andere weniger schlimme Haltungsformen kaum ein Tropfen auf dem heißen Stein. Schwer vorstellbar bei der großen Zahl von Menschen, die sich (zumindest vordergründig) über diese Zustände aufregen und sich darüber betroffen zeigen.

    17. Moritz Arndt

      Richtig guter, differenzierter Beitrag! Danke!

    18. Pep Flo

      Nelson Müller ist ein Moralapostel.

    19. #stadtrandfarmer

      Hut ab erst mal an den Landwirt, ich bin selber einer, ohne Schweine aber in Bio. Der Landwirt war so offen und ehrlich, der hatte wirklich das Bedürfnis aufzuklären, da kenne konventionell keinen, der das machen würde. Es war nichts vorab im Stall geschönt worden, ein realer Einblick. Die Landwirtschaft steht bei allem in der Kritik, sind gegen Autobahnen, gegen Freizeitaktivitäten und entsprechende Einrichtungen, gegen Ortsumfahrungen,wir speziell sind gegen eine Schule (hab selber 3 Kinder, bald 4). Der Flächenfraß ist gigantisch. Mein Schwiegervater hat den Hof nun 30 Jahre und hat im Durchschnitt jedes Jahr 3000m² verloren. Die sind weg, für immer. Zudem sind wir schuldig am Nitrat im Grundwasser, es gibt noch etliche Punkte. Schuld ist immer der "Bauer"! Ich gebe zu, eine Mitschuld zu haben, ist leider nicht abzustreiten. Die haupt Schuld trägt aber der Konsument. In Deutschland geben wir im Schnitt knapp 10% unseres Einkommens für Lebensmittel aus. Das ist wichtig für das Bruttosozialprodukt. Dann ist genug Geld da für andere Dinge. Je höher das Bruttosozialprodukt, je besser geht es uns, je weniger leben und arbeiten in der Landwirtschaft, je größer werden natürlich die Betriebe, je größer die Bestände, ... . Unsere Erfahrungen mit Kunden vom Hofladen, was Du nicht nach außen hin zeigen kannst, darf nicht viel kosten. Auto, sieht man, darf was kosten. Kleidung, sieht man, darf was kosten (nachhaltig ist da aber auch wenig in der Erzeugung). Haus, Wohnung, ... . Essen sieht der Nachbar nicht, hat kein Wert. Das Konsumverhalten ist bei Lebensmittel in vielen Punkten so extrem geworden, da ist eine Nachhaltigkeit in der Erzeugung in Deutschland gar nicht mehr möglich. Der Geflügel Trend, hurra, da sollten die Besseresser mal Landwirte suchen und das ganze bis zum Schlachthof begleiten, da geht es richtig zur Sache. Angebot kommt durch Nachfrage, das Geld das der Landwirt erhält, ist der Rest! Verarbeitung und Logistik erhalten das Geld was sie an Kosten haben, der Landwirt muss schauen wie er mit dem Rest klar kommt. Durch die lange vor Leistung in Tierhaltung und Anbau kann man nicht einfach mitten im Jahr sagen, ok, Weizen oder Schweinefleisch ist preislich nicht kostendeckend, ich halte Hühner oder bau schnell Dinkel an, der Landwirt hat vorfinanziert, der muss auch ernten und abliefern, wenn das Schwein schlachtreif ist muss es zum Metzger, auch wenn der Preis nicht kostendeckend ist. Lieber auf Null raus statt 300€ Verlust. Leider ein zähes Thema, Ich höre auf damit. Fazit, wir als Konsumenten haben die Macht, bleibt offen, denkt nach und überlegt, muss es wieder ein neues Handy sein??

    20. daily business

      Platz im Stall? Das kann doch nicht wirklich das Problem sein.. klar, Mehrkosten, Gewinnmaximierung, Konkurrenz - aber irgendwo setzt doch die Ethik eine Grenze. Und das Gesetz sollte die Mindestanforderung an Ethik definieren! Ich esse Fleisch, zahle aber GERNE mehr für eine bessere Tierhaltung.

    21. Niklas Ru

      Wenn ich so drüber nachdenke würde ich, wenn mich jemand nach Tieren mit dem Buchstaben "S" fragen würde, niemals Schwein sagen. So traurig es auch ist aber für mich sind Schweine einfach essen und kein Tier mehr 😔 das tut mir leid

    22. Bianca N

      Der Begriff Ferkelschutzkorb ist meiner Meinung nach eine Lüge. Die Mutter Sau kann nicht zu ihren Babys, selbst wenn sie neben ihr sterben. Es geht nur um Effizienz und Kosten.

    23. Berg Wolf

      aber dumm konsumieren tun trotzdem alle weil heute nur BILLIG wichtig ist.

    24. simon nomis

      Wer mit den Haltungsformen nichts anfangen kann lebt einfach in einer parallelwelt

    25. Blueberry Mushroom

      Ich denke nicht das das h Hauptproblem Die Schweinemast oder dr Verbraucher ist. Viel eher habe ich das gefühl das die Schlacht und Verarbeitungsbetriebe das größere Problem darstellen. Dort wird ständig der Preis auf Kosten des Bauers gedrückt, und so wirklich viel günstiger wird das Fleisch für den Verbraucher dabei nicht, wenn man sich mal die Zutatenliste der Produkte anschaut. In einer Bratwurst müssen z.b nur maximal 3% Muskelgewebeanteil sein. Sprich am meisten Steckt sich der Vertrieb und die Produktion in die Tasche. Aber man sieht ja immer nur die Mäster und den Verbraucher, das die riesen Konzerne den Markt bestimmen und alle Seiten abgezockt werden, wird kaum angesprochen. Naja so ist das Leben heute nunmal.

    26. Karl Heinz

      Also ich finde die Haltung sogar besser als erwartet. Da hat so mancher Hund in Zwingerhaltung weniger Platz und Freiheiten. Es sind halt Nutztiere die auch nichts anderes kennen.

      1. Enilec Tsuj

        Also erstens, kann man hier sehr stark davon ausgehen, dass das hier nicht die Regel ist. Natürlich ist der Bauer so offen und zeigt seinen Stall, weil es hier vergleichsweise noch sehr gut aussieht. Aber mal abgesehen davon, ist das sogenannte "Nutztier" auch ein Lebewesen, welches Bedürfnisse nach Bewegung, Freiheit etc. hat und ebenfalls auch Schmerz und Leid empfinden kann. Wenn ich jetzt ein Baby in einem halben Quadratmeter aufziehen würde und es mästen würde, dann wäre das ebenfalls nicht in Ordnung, nur weil es ja angeblich nichts anderes kennt. Aber da hat ZDF ja ne super Leistung erbracht, um hier allen Omnivoren ein gutes Gewissen zu geben.

    27. Mantequilla

      Deshalb kaufe ich mein Fleisch bei meinem Metzger des Vertrauens. Kostet mehr, ist es mir aber Wert. Er hält die Schweine selbst und man kann definitiv sehen, dass es den Schweinen vor der Verarbeitung gut geht. Würde nie abgepacktes Fleisch vom Discounter kaufen, wirklich ekelhaft.

    28. Gandalf der Weiße

      Tja und mit dem billigen Fleisch zu 1,99 das Kilo aus dem Discounter unterstützt die breit empörte Bevölkerung das noch ordentlich... Dann rufen alle wieder nach strengeren Gesetzten... warum? Warum der komplizierte Weg? Warum müsst Ihr zum Kauf von teuereren Fleisch verpflichtet werden? Geht doch einfach zu Orten, wo das Fleisch schon vom Händler selbst deutlich teurer angeboten wird und aus deutlich besseren Verhältnissen stammt... Ach ja, solche Händler gibt ja kaum noch in der Stadt, da die von Eurem Geiz schon kaputt gegangen sind... Nagut, dann fordern wir eben Politker auf, die Discouter dazu zu verpflichten, das Kilo Fleisch eben teuerer anzubieten, statt beim Metzger ein paar Euronen mehr auszugeben... Deutsche Logik 🤦‍♂️

    29. NoName

      Ist doch krank, alles dient dem Zweck. Ich hoffe das bald das Laborfleisch in den Supermarkt kommt.

    30. Tank Battalion

      Jetzt weiss ich, wieso ich 300% mehr für mein schweizer Schnitzel bezahle!

      1. Feljx Hanfmann

        Und ich weiß, warum ich nie so leckeres Fleisch gegessen habe, wie früher immer vom Metzger beim Skiurlaub in der Schweiz.

    31. Nimrod

      2:17 Ist schon pervers, im Hintergrund das Schwein, im Vordergrund sein abgepackter zerhackter Kollege.

    32. Alcetes

      Übrproduktionskrise

    33. Loo-i-gii

      Fleisch sollte insgesamt ein Luxus sein. Ich finde selbst 10€ für ein Kilo Fleisch viel zu wenig (und das sind die Preise für Bio!). Meiner Meinung nach sollte das Kilo mindestens 20€ kosten, so lohnt sich das Geschäft für alle. Wir sollen lernen, das Fleisch als Produkt wertzuschätzen, nicht einfach als etwas was wir jeden Tag essen. Durch eine solche Preiserhöhung würde folglich auch die Nachfrage sinken, was auch insgesamt der Umwelt und dem Klima gut tut. Außerdem sollte es etwas wie "Haltungsform 1" gar nicht geben. Bio muss der Standard werden/sein, da das die einzige Haltung ist, die annähernd artgerecht ist.

    34. Deppenradar

      Da geht's ja noch. Zeigt mal die richtige Miserie, indem das gezeigt wird, was der Standard ist.

    35. Happy

      Für teures Fleisch ist kein Geld in der Tasche, aber Alkohol ohne Ende, Zigaretten lassen sich immer finanzieren. Auch alle 2 Jahre nen neues teures Handy und die neuste Spielekonsole sind mal eben schnell bezahlt. Und das gibt man dann seinen Kindern auch noch zu fressen. Hauptsache billig. Ich esse auch schon 70 Prozent weniger Fleisch, vermisse nichts und verzichte auch nicht drauf. Aber wenn, dann gutes Fleisch. ^-^

    36. Brudi Typ

      es sind halt einfach 98% der Leute auch Idioten, deshalb kaufen so viele Billigfleisch

    37. Heinz Lange

      Das ist kein Fleisch sondern nur Müll...

    38. Nico & Friends

      Lieber einige Euro mehr ausgegeben und leckeres Fleisch, was gut gelebt hat

      1. Tic Tac

        Für Bio Fleisch braucht man vieeel mehr Euro... Z.b kostet eine Bio Gans um die 110€ und eine normale Gans kostet nur 20€

    39. Aline Senna

      Also ich glaube schon dass es vielen Menschen bewusst ist , aber ich glaube auch dass es viele Menschen gibt die sich das viel teuere Fleisch also Bio Fleisch nicht leisten können obwohl Sie es gerne möchten ja das glaube ich schon, also greifen Sie auf dass billig Fleisch zurück weil Sie nicht ganz auf Fleisch verzichten möchten , natürlich haben beide Seiten recht, finde ich..

    40. Kira Death

      das mehr schweine gehalten werdn als wir essen können is utopisch und diese dann noch nach china gehen , die habn in china doch eh kaum tierschutz wieso werdn die dan in deutschland eingekauft versteh ich nich ,als ob die bei uns billiger als bei den wären O.o die verdien ja viel weniger. WTF und der export die kosten ,kein sinn , klima freundlich ist das jedenfalls nich und tierfreundlich ebenfalls net, da solln die lieber in china ihr ziech anderen fiecher fressn und wieder corona 2.0 bekommen als schweine von uns zu holn XD

    41. Die Maria

      5:25Min. Der Blick sagt doch alles, oder?! 😔😢

      1. TheMaster Oogway

        Ne, nicht wirklich, ne Mutter die 10 Ferkel bedienen muss, wird nie so richtig glücklich aussehen

    42. DeoFlasche Aal

      HRM

    43. Joerg Philipp

      Tierqualindustrie. Eine Schande für die Menschheit.

    44. Udo Melzer

      Heißt denn teueres Fleisch auch mehr Tierwohl? Oder vergrößern sich nur die Gewinnmargen auf dem Rücken der Tiere? Bestes Beispiel sind doch Hühnereier. Eben wie fast überall, Ettikettenschwindel und Wortglauberei soll dem Verbraucher ein gutes Gewissen vermitteln. Und wieviele Menschen haben denn noch Zugang zum Metzger des Vertrauens, wo man wirklich weiß, wo das Fleisch herkommt

    45. sashflash

      Ach da wird sich nichts ändern, falls DE nurnoch Bio züchter zulässt, kommt das Schweinefleisch halt aus dem ausland, da kann DE machen wass es will... Geiz ist GEIL!!!

    46. D. Va

      Echt traurig. Wenn 6 Flaschen Spezi teurer als 300 g Hack sind. 😔

      1. MrRightsFriend

        Ja ekelhaft. Spezi

    47. aimiexD

      Man muss im Hinterkopf behalten, dass ein Betrieb, der freiwillig die Türen öffnet, wohl offensichtlich nicht gegen Tierschutzverordnungen verstößt. Leider ist dies bei den meisten Betrieben nicht der Fall. Die meisten Skandale und Verstöße werden leider nie publik und wenn dann nur, weil Tierschützer nachts in die Betriebe einbrechen und die Fotos und Videos veröffentlichen. Es gibt zu wenige Kontrollen um weitreichend Tierschutz in der Mast zu gewährleisten. Wir müssen unseren Konsum überdenken und das Stück Fleisch, das wir fertig zerstückelt in Plastik eingeschweißt kaufen, mit einem Tier verbinden, das dafür sein Leben geben musste.

    48. Thep184

      Aber da haben wir ja das peoblem: FLEISCH IST ZU BILLIG!!! Müsste der schweine züchter nicht tausende tiere halten um geld zu verdienen ( was dann gerade mal 10 euro pro tier sind bzw 1.5 euro pro kilo dann hätten wir dieses problem nicht... aber der bürger will ja jeden tag seinen Aufschnitt, sein 50 cent hackfleisch. Mach fleisch 5 euro teurer. Einfach als fleisch steuer. Dann kauft man das zeug nicht mehr in massen, die Bauern bekommen mehr und am ende reduziert sich somder verbrauch und das tier wohl kann steigen

    49. xmine08

      Um 9€ pro kg Bio? Bei Edeka am Stand zahle ich das auch für ohne Bio! Wat ich glaub da muss ich noch mal nachfragen, ob das Zeug dort konventionell oder Bio ist 😂

    50. Natalie Bsdurek

      Der Anblick dieser einfühlsamen Wesen tut mir unfassbar weh! Der Herr sprach von Schutz der Tiere... dabei werden sie täglich missbraucht und physisch/Psychisch gequält! Da der Bedarf nach Fleisch trotzdem noch steigt, wird sich an den Haltungsbedingungen nichts ändern! Und... die Politik wird weiter schlafen! Nur Profit schlagen, dass ist super und so gut wie es geht an allen kosten sparen! Ich frage mich, weshalb Menschen sich immer wieder spezifizieren müssen! Mensch ist wie Tier und Tier wie ein Mensch!

    51. Micha R

      Ja es ist schon Traurig, das wir es nicht schaffen weniger zu uns zu nehmen, und uns Gesunder zu ernähren, ich einmal pro Woche Fleisch, ich hab es satt von diesem Konsumleben,ich muß nicht immer Fleisch haben, ich sehe jeden Tag was alles hier von Land zu Land mit LKWS angebracht wirt und es ist einfach nur widerlich! Ich sage dazu nur das ist eine Vergiftung auf Rädern! Echt traurig 😢

    52. Lena R

      Danke für diesen Beitrag!♥️

    53. KrystianDEPL

      Ich finde die Bedingungen gut, bin anderes gewohnt vom Bauernhof in Polen.

    54. Loudings

      Ein bisschen zu seicht und zu unkritisch meiner Meinung nach. Ansonsten aber sehr gut, dass dieses Thema immer mehr Beachtung findet.

    55. Ichmalwieder

      Würdet (ihr als) Tieresser Nose-to - tail anstatt immer Filet essen gäbe es die Diskussion nicht. Eh oft nur weil Veggivegan gerade hip ist. 99% eines Tieres verwertbar. Halbwissen aber nachlabern. Dann Ökoaktie als Beruhiger kaufen. Fahrt mit den Kids erstmal zum urlauben auf nen Bauernhof damit die lernen das Kühe nicht lila sind. Geht auf nen Schlachthof. Angst kann man riechen. Ey, esst wenn ihr wollt, bin kein Priester. Aber steht dazu!!!

    56. leucen92

      ich frage mich ja, wie der Herr Wolfschmidt sich das bei ca 6:20 vorstellt. Man kann sowas nicht von heute auf morgen umstellen. Es gibt in Deutschland irgendwo um die 25 Millionen Schweine. Da müssen die Hersteller die passenden Stalleinrichtungen erstmal in ausreichender Zahl bauen, die Bauern müssen die Lieferung der neuen Schweine anpassen, wenn es ein reiner Maststall ist, häufig gibt es ja auch schon langfristige Planungen, wann der Schlachthof wie viele Schweine abnimmt usw... Für einen einzelnen Stall ist das vielleicht innerhalb kurzer Zeit umsetzbar aber doch nicht deutschlandweit.

    57. Tizian Meysing

      Der Verbraucher will Tierwohl und glückliche Tiere ist aber nicht bereit mehr Geld zu bezahlen. Beides geht aber leider nicht.

    58. Gestüt Gut Liliental

      ich liebs wie der bauer die ganze zeit so tut als wäre er bei dem ganzen das opfer

    59. Timo Neuhof

      Ich bin ganz ehrlich ich kenne mich zwar gut mit Landwirtschaft aus hab mich aber noch nie richtig mit Schweinen befasst und hab mir das ehrlich gesagt noch viel schlimmer vorgestellt und finde das eigentlich soweit relativ in Ordnung wie die dort in dem Stall waren weil sie noch normal leben konnten und nicht irgendwie Komplett fixiert sind

      1. Tic Tac

        Das war ein Vorzeigestall. Und selbst hier siehst du wie die Säue in ihren Gittern den ganzen Tag den Rücken belasten. Das ist einfach nicht in Ordnung.

    60. Carsten Benninghoff

      Wer glaubt das er beim Metzger, nur weil es teuer ist, anderes Fleisch kauft der irrt gewaltig. Die meisten Metzger kaufen ihr Fleisch im Großhandel und bekommen das gleiche Fleisch wie es im Discounter angeboten wird. Der Unterschied im Preis ist dann nur der, das es im Discounter über die Masse günstiger ist. Der Metzger muß seine Arbeit und Angestelten noch bezahlen, darum kostet es bei ihm mehr.

    61. hoaxland.

      Als Ergänzung kann ich die Doku "Dominion" empfehlen. Hier auf DEfasts zu finden unter dem Titel "Dominion (2018) - Deutsch synchronisiert"

      1. M._IHC

        @hoaxland. ich mach das ganz einfach ich gehe 7 Meter von meiner Haustür nach Norden und schon steht ich vor meinen Stall dann weiß ich wie es aus schaut und Brauch keine Dodge viedios wo irgend ein scheiß verkzehlt wird von Leuten die meinen sie kennen sich aus man solle ein miteinander machen und mit uns reden so wie in diesem viedio aber solche viedios wir hier kommen nicht in die Trends usw weil's ja keinen intersirt aber dann kommt wieder ein Tierschutz Verein der auf illegaler weiße uns irgendein scheis vorzeigt und erzählt Und zum Thema ausreden suchen Was ist denn mit der Ausrede von so manch ein Tierschutzer das es nicht einbrechen oder hausfriedensbruch ist wenn man in einen Stall einsteigt ohne Erlaubnis und in der Nacht

      2. hoaxland.

        Keine Ahnung, welchen Film ihr zwei Experten gesehen habt und was das mit meinem Post zu tun haben soll. "Dominion" ist jedenfalls in Farbe und größtenteils bei Tageslicht gefilmt. Und wenn ihr solch billige Ausflüchte und Ablenkungsmanöver braucht, um nicht hinsehen zu müssen, was rund um die sogenannte Tierproduktion so passiert, dann ist das nicht mein Problem, sondern euer eigenes. Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich.

      3. Jonas Wintermann

        Wie ich diese Videos gerne nenne: Vegane-Propaganda. Es werden nur die Schwarzen Schafe der Schweinemäster gewählt. Alles nur mit Schwarz-Weiß Filter und trauriger Musik. Solch ein Beitrag wie dieser hier vom ZDF ist Neutral und leider auch selten. So sollte Berichterstattung sein !

      4. M._IHC

        Das sind halt wieder die viedios wo wieder der schwarz weiß Filter drüber gemacht wird und irgendwas glaubhaftes erzählt wird währe der schwarz weiß Filter schon Mal nicht ist es nicht mehr glaubhaft Aber als Faustregel gilt wer einen Stall sehen will soll ihn sich in real live anschauen und Stall Bilder entstehen am Tag und in der Nacht

    62. Hans Greßhöner

      Die Freilandschweine in Essen waren vorher wohl sehr dreckig gewesen,wie ich deutlich an den Flecken auf der Haut sehen konnte. Wahrscheinlich hatten sie ihren Unterstand durchwühlt,um sich zu kühlen.Schweine können nicht schwitzen.

    63. Sello Abi

      Liebes ZDF könnt Ihr mir vielleicht sagen, wann die Folge mit dem Eis aus dieser Woche kommt? Ich war als Statist dabei ... Liebe Grüße

    64. ursula attenberger

      Lieber Nelson, wenn ich Dein Einkommen hätte würde ich auch Biofleisch kaufen.

      1. Varadero124

        Ich denke Geld ist da keine wirkliche Ausrede. Eher die eigene Präferenz wie oft Fleisch nun sein muss. Man kann es sich immer sehr einfach machen und sagen: "Der da hat eh genug Geld, der kann sich das leisten. Ich will das auch und daher muss ich günstig nehmen". Der Punkt ist aber in vielen Fällen die ich kenne wäre so eine Ernährung (so wie ich, 3 mal Fleisch und einmal Fisch) pro Monat in deutlich mehr als Bioqualität möglich (im hohen Preissegment). Aber selbst wenn nicht dann reduziert man die Menge an "schlecht produziertem" Fleisch. Die 3mal Fleisch 1mal Fisch kann man auch in günstig kaufen. Auch dadurch kann man es "etwas" besser machen. Nur solange man eben jeden Tag Fleisch oder Fisch essen muss fördert man das Problem (und da ist es ganz egal wie teuer das Produkt ist).

    65. Instagram: wohnraum_design

      Fleisch muss täglich auf den Tisch und wenn das Fleisch zu teuer ist, gibt es immer jemanden der es billiger verkauft. Dem Deutschen soll es ja an nichts mangeln 😉

    66. B.

      Die Verbraucher haben die Macht! Wissen nur die wenigsten.

    67. Pesti Lesti

      Bin ich der Einzige der erschrocken darüber ist, dass Stufe 4 grade 3mal mehr Platz bietet ? Selbst das finde ich viel zu wenig. Vor allem wenn Stufe 4 immer als super spezial BIO tierfreundlich angepriesen wird. Letztlich liegt die Schuld leider an den deutschen Verbrauchern. Geiz ist geil. Billig billig billig. Schauen wir bspw. nach Frankreich oder Japan sehen wir wie eine gesunde Einstellung zum Lebensmittelkauf aussieht.

    68. Directors Cut

      Nelson Müller erklärt was vom Schwein Dafür zahle ich Rundfunkgebühren

    69. Sabrina H.

      Fleisch am besten beim örtlichen Metzger kaufen. Da ich nicht denke, dass die ganzen Groß Bauern die das für die Industrie produzieren sich immer 100% an die Regeln halten. Würde sich da jeder dran halten, wäre es ja kein Problem mal den Groß Bauer zu besuchen und sich das ganze anzuschauen. Groß Bauern haben aber nicht gerne Besuch. Beim Bauernhof im nächsten Dorf darf man sich das Tier sogar aussuchen, wobei die meisten Fleischesser das nicht übers Herz bringen würden. Bewusst und immer mit dem Hintergedanken, da steht ein Lebewesen dahinter, dann ist Fleischkonsum ein bewusster Genuss.

    70. Kathleen Orsech

      Das Traurige daran, der konventionelle Mastbetrieb ist noch ein vorzeige Betrieb. Im Allgemeinen sieht es noch viel schlimmer aus. Den meisten ist es aber völlig egal. Hauptsache jeden Tag Fleisch und Wurst auf dem Teller. Und im Alter dann jammern über Volkskrankheiten.

    71. Daniel Zink

      Als Lidl die Preise zugunsten der Erzeuger erhöhte, ging der Umsatz bei Lidl in Sachen Fleisch zurück ... es gibt dazu seröse Zeitungsartikel.

    72. Nethu vonEkimus

      der Bauer erzählt ihm aber auch was vom Pferd... das ganze System ist einfach nur krank

    73. Alexander Römer

      Solange der Deutsche Haushalt jeden Tag sein Fleisch verlangt und sich empört wenn der Preis steigt, so lange wird sich nichts ändern. Wenn 1Kg Gemüse teurer ist als ein 1Kg Fleisch, dann läuft doch was falsch. Wenn der Fleischverbrauch gesenkt, gleichzeitig die Haltungsform verbessert und der Landwirt fair bezahlt wird, würden viele Anfangen zu stöhnen. Dann kostet ein Kilo Hackfleisch schnell 20€ und nicht 6-8€. Der hohe Fleischkonsum bringt auch Umweltschäden mit sich, gerade in Niedersachsen ist das Grundwasser durch zu hohe Nitrate belastet. Solange der Verbraucher sich nicht verändert, wird die Industrie wie auch der Handel sich nicht ändern. Warum auch, Aldi und Co. scheinen am billigen Fleisch gut zu verdienen.

    74. bad boy

      Meine lieben Freunde, ich würde ja viel lieber auf BIO zurückgreifen aber man bekommt es kaum. Ich esse auch sehr gerne Spätzle aber da sind die Hühner die gearschten.

    75. Bettina Riemann

      "Tierwohl" - Wenn ich diesen Spruch schon lese, weiß ich, dass es eher um "Menschenwohl" geht. Nichts ist besser für die Tiere als pflanzlich zu essen. Vorausgesetzt es ist biologisch angepflanzt.

      1. Bernd Anders

        @xmine08 dafür ersparst du der Umwelt ganz viel Chemikalienbelastung

      2. Bettina Riemann

        @xmine08 Es ist aber auf jeden Fall gesünder für unsere Körper als gespritzes Essen.

      3. xmine08

        Bio ist für das Klima schädlicher als konventionell. Die Maschinen laufen so oder so, und wenn du pro Fläche weniger Ertrag machst brauchst du mehr Fläche. Und so weiter. Nur Bio wäre eine Umweltkatastrophe.

    76. prickston

      auf billig fleisch verzichten hört man immer wieder aber die frage hierbei ist natürlich wie realisierbar sowas ist. vor allem für die breite masse in deutschland. kann man es sich zb als sozialhilfeempfänger oder mindestlohnarbeiter leisten auf billig fleisch zu verzichten? ich denke dass viele dafür nicht das nötige kleingeld haben. Das wäre aber doch mal eine idee für eine der nächsten folgen der zdf besseresser. mich würde es interessieren ob es machbar ist und wenn ja wie dann der speiseplan dann aussehen würde :)

      1. Varadero124

        Ja ziemlich einfach. So hab ich es während dem Studium gemacht (und mache es auch heute so, nur jetzt eben mit besserem Fleisch von einem Bauer den ich kennengelernt habe). Pro Monat 3x Fleisch einmal Fisch aber dafür was richtig geiles. Probleme entstehen genau dann wenn jeder (egal ob mit billig oder teurem Fleisch), meint das in großer Quantität jeden Tag essen zu müssen. Man muss dabei auch nicht auf das Wurstbrötchen zum Frühstück verzichten. Ich rechne da bei mir in Einheiten. Eine Einheit = 200 +-10% Gramm. Ob man das sich jetzt als Wurst oder Fleisch bzw Fisch reinpfeifft ist dann vollkommen "Wurst" (höhö :D )

    77. S. Rüll

      Es dürfte bei mir nur Haltungsform 4 geben . Das Tierwohl steht an oberster Stelle , für mich zumindest .

      1. S. Rüll

        Felizei Haltungsform 4 ist für mich Bio. Oder ist das getrennt ? 🤔

      2. Felizei

        Selbst die Standards für Haltungsform 4 auf diesem "Tierwohl"-Label sind lächerlich niedrig. Halbwegs erträglich wird es erst ab "Bio"-Siegel und darüber, aber auch "Bio" ist noch deutlich ausbaufähig.

    78. Selina

      Wer das Schwein nicht ehrt, ist das Schnitzel nicht wert.

    79. Harlow

      Ich arbeite seit 13 jahren im Lebensmittelhandel. Und sobald das Filet wieder mal bei 7-8 Euro ist, kommen die Kunden und kaufen Kiloweise.... Das ist einfach nur widerlich. Und den meisten ist auch egal das sie gerade das Leben von 6 -7 Schweinen in ihrer Tasche haben. Anstatt auch mal Backe, Dicke Rippe, Wamme und Eisbein zu essen. Aber nein! Beste Argumente die ich höre: Zu Fett Nicht genau gleich groß Mein Mann/Frau mag das nicht Da muss ich sooo viel wegschneiden Wir sind verwöhnt und anstatt mal Chefkoch zu öffnen und einfach mal ein Rezept zu suchen, versuchen wir es lieber gar nicht. Leute kauft mal einfach ein irgendein Fleischstück und googelt Rezepte. Man findet wirklich für alles etwas. Und es muss nicht immer Filet, Schnitzel, Lachsbraten und Nuss sein. Und wer kann: Kauft von regionalen Kleinbauern. Guckt euch an wie die Tiere drauf sind, wie es riecht, wie es dort klingt. Und wenn es eben mal etwas nicht gibt ist das auch ok, dann freut man sich das nächste mal umso mehr. Sorry für die Predigt aber das ist mein Job und es regt mich immer wieder auf wie rücksichtslos und egoistisch die Leute kaufen.

      1. Varadero124

        Ich mach aus den Fleischstücken die ich nicht mag so eine Art Demi Glace :D so kriegt man wirklich alles weg. Und die Fleischstücke die ich dafür brauche krieg ich bei meinem Bauern für fast nix weil die keiner mag :)

    80. QuietDeathTV

      Ich finde die Preise immer noch sehr hoch für Fleisch. Mehr als 60cent sollte ein Kilo Fleisch nicht kosten

    81. a_guerkchen

      Immerhin konnten bei diesem Landwirt die Sauen im "ferkelschutzkorb" ihre Füße ausstrecken, das ist hierzulande nicht mal mit Tierwohlsiegel gängig. Letzten Endes gibt es aber keine Erzeugnisse von glücklichen Tieren, nur von toten. Daher war für mich der einzige logische Schritt der switch zur veganen Ernährung.

    82. Bilbo Keulen

      Landwirt: Nach Umbauten könnte ich nur noch 30 statt 40 Schweine halten Durch die Folgen des Eu-Gesetzs heißt es: viele Landwirte haben zu hohe Bestände Wäre es also in seiner Situation also nicht günstig umzustellen auf einen kleineren Bestand, oder übersehe ich da was?

    83. Timon Geiger

      Esst ihr ehrlich noch Schweinefleisch?? 🤔

    84. K _ S

      Das ist ein kulturelles Problem. Denn Menschen in Deutschland sind nicht bereit soviel Geld wie in Frankreich fürs Lebenmittel auszugehen!

    85. oSmarakto

      Aktuell kauf ich viel Vegetarisches oder vegane Fleischalternativen. Wenn einmal ein besonderer Anlass ist, gönn ich mir Fleisch Güteklasse 3 oder 4, je nachdem.

      1. xmine08

        Versuch dich mal an veganen Patties - ohne Industrie. Auf Basis von roten Bohnen sehr geil. An Gewürzen neben dem üblichen willst du noch geräucherte Paprika und liquid smoke mit dazu tun.

    86. _leena97

      Das Problem ist ja nicht nur der niedrige Preis und das schlimme Leben der Tiere. Auch die Menschen, die in unmittelbarer Nähe solcher Großbetriebe wohnen haben durch die große Masse an Tieren und deren Kot, der ja entsorgt werden muss, Probleme mit dem Trinkwasser. Komme selbst aus Niedersachsen und hier gibt es viel zu hohe Nitrat Werte im Trinkwasser, weil die Gülle auf den Feldern neben unseren Wohngebieten in viel zu großen Mengen entsorgt wird. Das kann der Boden nicht alles aufnehmen. Und sowas bedenken viele Verbraucher bei ihrem Massenhaften Konsum von täglich Fleisch nicht. So ein Verhalten kommt immer wieder auf uns zurück. Bin auch immer schockiert beim Einkaufen, wie günstig so eine 100 g Packung Aufschnitt ist im Gegensatz zur Wurst vom kleinen Metzger nebenan. Danke für eure Videos. Mir öffnen sie jedes Mal die Augen und ich hoffe, dass ihr viele Menschen damit erreichen werdet. Dieser ganze Fleischkonsum muss endlich mal gebremst werden, damit es allen wieder etwas besser geht.

    87. oSmarakto

      sehr gutes Video! nicht zu emotional, aber emphatisch zu gleich.

    88. sahel kapoor

      Hauptsache das neuste 1500€ iPhone haben, aber kein Geld wenn’s darum geht was vernünftiges zu essen. Das ist die Gesellschaft des 21. Jh.

      1. Joa Nhh

        @Jonas Wintermann Dein Kommentar macht in dem Zusammenhang gar keinen Sinn. Ist die das bewusst? Wir sind hier nicht rassistisch unterwegs.

      2. Joa Nhh

        Stimmt leider. Vielen Leuten ist es zu teuer Vollkornprodukten zu kaufen oder Hülsenfrüchte in Bio-Qualität genau wie Fleisch und Milchprodukte. Allerdings bleibt hier fraglich, ob Bio in der Tierhaltung was bringt. Sich dann allerdings Sachen von Gucci kaufen. Wenn ich dann darauf eingehe, blocken sie alle ab ;) Muss ich nicht verstehen oder?

      3. msschubi

        @Jonas Wintermann Ach Jonas, lass deinen Selbsthass doch bitte nicht an den Geflüchteten aus.

      4. Jonas Wintermann

        Ich glaube nicht das sie ein Nokia aus den 90ern besitzen. Fast jeder Deutsche Flüchtling läuft doch auch mit dem neuesten IPhone rum und die machen für sowas meistens keinen Finger krumm. Bitte erst überlegen und dann solche hirnrissige Kommentare schreiben. Danke.

      5. Allan Curtis

        Guter Kommentar. Außen hui und innen pfui. Der Deutsche fährt in der Regel lieber ein teures Auto und spart am Essen. Seinen Jogginganzug hat er auch im Supermarkt an. Der Italiener fährt mit seinem Rubinacci Anzug im Fiat durch die Straßen und kauft lieber weniger, aber dafür besser ein. Das sind jetzt starke Übertreibungen, aber häufig ist da was dran.

    89. mein wurstwasser

      Viele können sich keine andere Wurst oder Fleisch leisten. Ist ein ganz einfache Rechnung. Mann Frau zwei kimder. Mann und Frau haben zusammen sagen wir 3000 Euro netto im Monat Abzüglich miete 1500 Euro sprit 150 Euro Nebenkosten Wohnung 300 Euro alle Versicherungen 200 Euro Schule und andere Ausgaben im Monat 200 Euro vielleicht noch etwas sparen für etwaige Reperaturen oder Urlaub 200 Euro dann ist man bei 2550 Euro im Monat und hat noch nichts gegessen oder getrunken. Leider Gottes kann es sich nicht jeder leisten das gute Bio zu kaufen. Und man kann den betreffenden Personen auch nicht einfach sagen "dann Esst halt keine Wurst oder Fleisch oder nur einmal im Monat" solange sich nichts an der Armut oder den Preisen ändern wird sich nichts ändern. Und ich meine jetzt nicht das der Preis nach oben gehen soll,damit sich nur noch besser Verdienende oder reiche das Fleisch/Wurst leisten können. Und der Geringverdiner nur noch den hirsebrei. Natürlich kann man jetzt auch sagen dann soll die Familie halt umziehen,dahin wo es billiger ist. Natürlich geht das aber ob man da dann auch Arbeit findet ist halt so ne Sache. Ich persönlich finde es schlimm was manche Tiere aushalten müssen, oder wie billig das Fleisch gehandelt wird, aber es wird sich auf absehbarer Zeit nichts ändern, solange das biofleisch/Wurst noch teurer ist als das herkömmliche.

    90. Gesunder Lebensstil

      Wir wollen billiges Fleisch, dann geht es leider nur so, wie im Video zu sehen. Wenn die Menschen bereit wären, den doppelten oder dreichfachen Preis zu bezahlen, dann würde sich eher etwas ändern bzw. wären auch gesetzliche Maßnahmen umsetzbarer.

    91. Dieter Dietrich

      Wer frisst schon eckliges stinke fleisch

    92. Lt.Devilment

      Und deshalb immer an der Frischetheke kaufen, am besten wenn der Supermarkt ne eigene Metzgerei hat wie der Rewe bei uns um die Ecke.

      1. Gerd Kronsteig

        @Lt.Devilment und jetzt kommt nichts mehr?

      2. Gerd Kronsteig

        @Lt.Devilment danke, dass du deinen Charakter so offen zeigst. Und an deiner Rewe frische Theke kriegst du kein Bio Fleisch von glücklichen Weiderindern, träum ruhig weiter.

      3. Lt.Devilment

        @Gerd Kronsteig Da liegst du ganz falsch mein Lieber. Google ist kostenlos und vielleicht sollte man sich informieren befor man spricht.😊😊

      4. Gerd Kronsteig

        Bitte was? An der Theke im Supermarkt gibt's doch auch nur konventionelles Fleisch.

    93. flexiblebird

      Ja, der Gesetzgeber ist gefragt, aber nicht durch festgesetzte Preise, dann maximiert der Bauer trotzdem seinen Profit durch Qualzucht, sondern durch mehr Platz fürs Tier. Dann verschwinden die Riesenmastbetriebe von alleine und es gibt auch nicht mehr Gülle als Ackerfläche. Aber das ist nicht im Interesse der Grossmäster, die die Lobby stellen, kommt also nie. Während Bio für den Bauern kaum mehr Geld bringt, ist es im Handel unverschämt viel teurer, das 3-5-fache, die Händler sind die gierigen Ferengies und Ursache warum so wenig Leute sich Bio leisten. Dabei kostet artgerechte Zucht nix: ein Schwein lebt im Wald, von Eicheln, sie vermehren sich von alleine, man muss nur die Fläche haben und 'ernten' kommen. Deutsche Flächen sind dafür zu teuer, ober es gibt genug Länder in denen Waldflächen kaum was kosten, die Tiere bringen zusätzlichen Profit zum Eichenholz. Wildschwein vom Jäger ist billiger als Biofleisch im Supermarkt.

    94. Julius

      Der Bauer war doch irgendwie trotz allem sympathisch!

    95. Lou ki

      Es gibt keine "glücklichen Tiere" in der Landwirtschaft. Tiere haben wie wir Menschen das Bedürfnis und den Wille zu leben. Das Leben dann nach ein Monaten oder Jahren dann zu beenden und es dabei mit Euphemismen zu schmücken ist nicht neutral dargestellt.

    96. Alice TheAlien

      Man könnte natürlich auf Alternativen wie Alpro und Pommersche zurückgreifen. Pommersches Hack und Alpros Milch- und Joghurtalternativen schmecken schon so gut, bei einigen Sachen (z.B. den Nuggets oder dem Pommerschen Filet - Typ Hähnchen) muss man halt ein wenig rumprobieren. Bspw. kannnman die Nuggets und das Filet erst kurz anbraten und dann anderen Dingen wie Zwiebeln oder Kartoffeln mit in die Pfanne geben und umheben. Dann wird's nicht so trocken. Für die Züchter ist das natürlich blöd. Aber so funktioniert nunmal unsere Wirtschaft. Sich jetzt an die Zucht zu klammern, ist, wie an der GameStop-Aktie festzuhalten. Der Absturz ist nunmal nicht vermeidbar. Die veganen Alternativen sind der nächste Schritt zur noch effizientere Produktion. Die Wegrationalisierung war und ist daher prognostizierbar. Die Prognose hatte schon Churchill in den 40er gestellt. 🤷🏻‍♀️

    97. DT

      Vielen Dank!!!!

    98. Phil Broshikovski

      Ich finde es generell richtig und wichtig die Gesellschaft auf die Haltungsformen der Tiere, die getötet und verzehrt werden, hinzuweisen. Allerdings finde ich, dass in dem Beitrag leider zu wenig Dramatik beinhaltet. Der gezeigte Hof ist wahrscheinlich ehr ein Aushängeschild für die mehr als fragwürdige "Haltungsform 1" und die musikalische Untermalung beschönigt die Tatsachen, was den Zuschauer ggf. ehr beruhigt, als aufrüttelt. Die Haltungsform 1 ist die schlechteste im Ranking! Sie ist auch absolut nicht vereinbar mit einem respektvollen Umgang mit Lebewesen. Was wir in diesem Beitrag sehen, ist die Produktion von absolut unvertretbarem Discounter-Ramsch-Fleisch von Tieren, die in ihrem kurzen Dasein (als Leben kann man es wohl kaum bezeichnen) entgegen ihrer Natur gehalten werden. Und genau DAS sollte der Beitrag in aller Deutlichkeit wiedergeben.

    99. JM Dub

      Schweinefleisch hat von allen Sorten die höchste Nachfrage... wie kann es sein dass die Hersteller keinen Gewinn machen???